• Internet Slider Azubis Kurve

Die Krankenhaushygiene an der Ilmtalklinik

Eine saubere Sache: Die Krankenhaushygiene und Infektionsvorsorge in der Ilmtalklinik GmbH in Pfaffenhofen und Mainburg. Wir sind ein beratendes Gremium für das Direktorium in Hygiene-Angelegenheiten und Ansprechpartner für alle Mitarbeiter.

Effektive Hygiene-Maßnahmen sind im modernen Krankenhauswesen von besonderer Bedeutung, da sie gefährlichen Infektionen entgegenwirken. Dem hohen Stellenwert dieses Themenfelds tragen wir mit einer eigenen Abteilung für Krankenhaushygiene und Infektionsvorsorge Rechnung. Diese ist für beide Standorte zuständig und bündelt die fachlichen Kompetenzen von vier Hygienefachkräften, wodurch höchster Standard in allen Hygiene-Belangen gewährleistet ist. Durch die häuserübergreifende Zusammenarbeit kann ein einheitlicher Standard definiert, aktiv und gesichert überwacht werden.

Der Händedesinfektionsmittelspender:

Ein unerlässliches Utensil für medizinisches wie auch nicht medizinisches Personal im Krankenhaus!

Hände-Hygiene

Sorgfältige Hände-Desinfektion ist die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Krankheitserregern im Krankenhaus.

Unser Team besteht aus

  • einem beratenden Krankenhaus-Hygieniker
  • vier hygienebeauftragten Ärzten
  • vier Hygienefachkräften
  • 25 Hygienebeauftragte in den verschiedenen Abteilungen und Stationen

Das sind unsere Aufgaben und Maßnahmen

  • Erstellen von allgemeinen und bereichsbezogenen Hygiene-Plänen nach rechtlichen Vorgaben und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI)
  • Erstellen von Standards zum Management bei speziellen Erkrankungen und Erregern
  • Herausgabe von Patientenbroschüren
  • Vermeidung von Krankenhausinfektionen durch risikoadaptierte mikrobiologische  Eingangsuntersuchungen (zum Beispiel MRSA-Screening)
  • Infektionserfassung nach § 23 Abs.1 des Infektionsschutzgesetzes als Referenzkrankenhaus des nationalen Referenzzentrum in Berlin (NRZ)
  • Hygiene-Begehungen aller Bereiche der Klinik und entsprechende Beratung
  • Kooperation mit anderen Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern
  • Mitwirkung in Arbeitskreisen
  • Intensive Kooperation mit den Aufsichtbehörden
  • Regelmäßige Personalschulungen und Fortbildungsveranstaltungen
  • Unterrichtstätigkeit in der Krankenpflegeschule
  • Mikrobiologische Überprüfung von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten nach Vorgaben des
    Robert-Koch-Instituts
  • Mikrobiologische Überprüfung von Trink- und Badewasser nach den gesetzlichen Anforderungen
  • Überprüfung von raumlufttechnischen Anlagen in den infektionsgefährdeten Bereichen
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Qualitätsmanagement im Rahmen der Zertifizierung nach ISO 9001:2008
Ute Dautermann
Leiterin Krankenhaushygiene